Haus ohne häusliche Gewalt – SkF Notruf für Frauen und Werkvolk engagieren sich gemeinsam

Jeder Mensch hat ein Recht auf ein sicheres Zuhause, in dem man sich frei entfalten kann.
Für jede vierte Frau wird ihr Heim jedoch mindestens einmal im Leben zu einem Ort der Gewalt – ausgehend von ihrem eigenen (Ex-)Partner.


Aus diesem Grund schließt sich der Notruf für Frauen des SkF Amberg gemeinsam mit dem Wohnungsbau und Siedlungswerk Werkvolk eG der bundesweiten Initiative „§25/11-Haus ohne häusliche Gewalt“ an. Diese Initiative wurde ursprünglich vom SkF e.V. Berlin ins Leben gerufen.
§25/11 ist ein fiktiver Paragraph, der sich auf den 25. November, den internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, bezieht.


Die Kampagne hat das Ziel, auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und Betroffenen einen Weg zur Unterstützung aufzuzeigen — und zwar genau dort, wo diese Art der Gewalt stattfindet: in Wohnhäusern.


Dazu werden rund 180 Plakate in den Wohneingängen der Werkvolkgebäude in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach aufgehängt. Diese weisen in verschiedenen Sprachen und in einer markanten Farbe auf das Thema häusliche Gewalt und die 24h-erreichbare Notrufnummer des SkF Amberg hin.


Am 21. Mai 2024 wurden die Plakate offiziell an das Werkvolk übergeben. Der SkF Amberg freut sich, nun auch direkt in Wohnhäusern seine Hilfsangebote niederschwellig aufzeigen zu können. Somit soll Betroffenen der erste Schritt in ein gewaltfreies Leben erleichtert werden.


Ein herzlicher Dank gilt dem Werkvolk, das mit großem Engagement die Initiative unterstützt!

Ansprechpartner für Rückfragen:

SkF Amberg
Notruf für Frauen
Julia Möbus & Marianna Neugirg
09621 487214
notruf@skf-amberg.de

Zurück